MEDITERRANE KULTUR UND GESCHICHTE

DIE BUCHT VON ROSES, VOLLER EMBLEMATISCHER ORTE

Die Bucht von Roses genießt einen historisch und kulturell reichhaltigen Verlauf, der dieselben Merkmale wie manch anderer Ort am Mittelmeer aufweist: eine Vergangenheit mit Kriegen, Imperien und Verteidigungsbauten, goldene Epochen mit starken intellektuellen Bewegungen und vor allem eine weitläufige kulturelle Vielfalt, die den nördlichen Teil der Costa Brava an Wissen und Schönheit bereichert hat. In diesem Zusammenhang bieten uns Roses und seine Umgebung kulturelle Veranstaltungen und Baudenkmäler an den verschiedensten Orten, wie z. B. die Zitadelle von Roses, das Kastell, der Leuchtturm etc. Wenn Sie Ihren Urlaub im Monterrey verbringen, versäumen Sie nicht die Gelegenheit, das mittelalterliche Roses kennenzulernen und in die historische Vergangenheit der Stadt einzutauchen.

DER LEUCHTTURM VON ROSES

Am 1. September 1864 in Dienst genommen, ist der Leuchtturm von Roses Teil eines allgemeinen Beleuchtungsplans der Küsten und Häfen, der während der Regierungszeit von Isabel II. durchgeführt wurde. Struktur und Zweck des Leuchtturms haben die Zeit überdauert und seine Funktionsweise sich den Veränderungen der Gesellschaft angepasst: Ursprünglich wurde Öl als Brennstoff verwendet, anschließend Paraffin, ab 1883 wurde Petroleum eingesetzt und im Jahr 1921 wurde der Leuchtturm auf elektrischen Betrieb umgestellt.
Heutzutage hat das Gebäude die grundlegende Originalstruktur und einen größtenteils auf einer neuzeitlichen Küstenbefestigung angelegten Garten beibehalten, die Teil der Verteidigungsstruktur des Castell de la Trinitat (Dreifaltigkeitsfestung) war. Lassen Sie sich dies nicht entgehen!

Die Roses Citadel

Die Roses Citadel als historisch wurde 1961 aufgeführt, enthält die Zitadelle Spuren der verschiedenen Altersstufen und Berufe. Die militärische Festung, mit ihren monumentalen Sea Gate ist ein Grundstück von 131.480 m2 Renaissance-Stil wurde 1543 gebaut. Das Interieur ist eine wichtige archäologische Stätte, wo die Überreste der griechischen Stadt von Rhodos, der Rhodier in 776 v. Chr. gegründet, das hellenistische Bezirk, der im vierten Jahrhundert v. Chr. lebte und die Momente der größten Wohlstand die Stadt, die römische Villa, die zwischen dem zweiten Jahrhundert v. Chr. und dem sechsten Jahrhundert n. Chr., das Kloster Santa Maria romànicollombard dem elften Jahrhundert, und die Ergebnisse des neunzehnten Jahrhunderts datiert.

Trinitt Burg

DieTrinitat Burg, die Kronen der Poncella Punkt über dem Leuchtturm von Roses. Diese militärische Konstruktion, die aus 1544 (XVI c.) Stammt, wurde während der Herrschaft des Kaisers Karl I die Zitadelle abzuschließen gebaut. Es hat die Form eines fünfzackigen Sterns, mit ausgeprägten Winkel Ecken Projektile des Feindes ausweichen. Seine Abmessungen sind beeindruckend und die Wände haben eine Dicke von mehr als zwei Metern. Er hatte drei Terrassen entwickeln Batterien von Kanonen, Granaten oder Mörtel in verschiedenen Höhen, um den Hafen und die Küste zu verteidigen. Seine Besatzung bestand aus maximal 200 Männern. Das Ganze ist ein außergewöhnliches Beispiel für eine Küstenartillerie Festung.

Dolmen und Befestigungen

Dies ist eine Sammlung von Megalithen verschiedener Dolmen, Menhire und insculturas Physiker, vor allem seine Größe dolmen Cobertella Kreuz zusammen. (3000 v. Chr.)
Eines der einzigartigen Orte Roses, unsichtbare und wenig bekannt sind die Reste der westgotischen Castrum. Dies ist eine frühe mittelalterliche Stadt befestigten Kern an der Spitze eines Hügels mit Blick auf die alte strategische Stadt Rhode-Roses gebaut. (S.VII-VIII)
Die Bufalaranya Burg, alte Spur des achten Jahrhunderts, als das Gebiet in Rose Marke Carolingia integriert wurde. Es liegt auf einem Hügel unzugänglich gelegen und hat viel von der befestigten Umfriedung opus spicatum-Technik gebaut. (S. VIII-XIV)